weitere Info´s über die Maine Coon...
  ...Aussehen und Standards ...Legenden und Zucht ...ihre Gesundheit ...HCM 
  in eigener Sache... oder ... wen es interessiert
 
 
Ich begrüße Sie ganz herzlich in meiner Cattery
„of Chiarandy“
         
 

Mein Name ist Renate Thomas und ich begann meine kleine Hobbyzucht 2005.

 

 

Meine Tochter Bettina gehört ebenfalls mit zum 2-Beiner Team. 
Von 2006-2012 hatte sie ihre eigene Cattery - "Tiponis".

 

 

Im Frühjahr 2009 kam zu unserer Interessengemeinschaft noch jemand dazu -

Claudia und ihre "Diamondcoonies" !

 

 

Schon immer drehte sich unser Leben um Tiere. Da gab es das Kaninchen „Mohrle“, lange Zeit ein
 Aquarium mit Fischchen, ein Kater aus der Nachbarschaft - Sokrates - der mich und meine Wohnung
als Winterquartier auserkoren hatte, unsere geliebte Fuchsstute Geisha.
In Duisburg, wo wir her kommen, traf man uns so gut wie immer im Stall bei dem Pferd, 
mit dem meine Tochter auch an Turnieren teilnahm. 

 

 

1999 kam der 9jährige Kater Kim zu mir. 
Die Besitzer konnten ihn nicht mit in die neue Wohnung nehmen und sein Umzug ins Tierheim 
war eigentlich schon beschlossen. 
Da habe ich gesagt- „OK. versuchen wir es mal miteinander, wenn es geht mit uns, 
dann darfst du bleiben“. 
Also zog der Schwarze Hauskater mit dem Lätzchen und den weißen Pfoten bei mir ein. 
Es war Liebe auf den ersten Blick und „Kimmi“ hatte seinen ganz eigenen, liebevollen Charakter...

 

Ein Jahr später sind wir Zwei von Duisburg in das schöne Unterfranken gezogen, 
der Liebe wegen. 
2005 kam meine Tochter dann nach. 

 

 

Den ersten Maine Coon Kater sah ich bei meiner neuen Nachbarin und es war gleich geschehen.
 „Sam“ ist ein stattlicher, blauer Kater, mit einem wunderbar bösen Blick und
einem traumhaften Fell.
Ich informierte mich über diese Rasse und je mehr ich las, umso größer wurde meine Begeisterung.

 

 

2003 war es dann soweit. 
In der Zeitung las ich „5-jähriger Maine Coon Kater zu verkaufen, mit Papieren, markiert nicht.“ 
und ich musste nicht wirklich lange überlegen. 
Der „kleine“ Kerl kam zu mir und hat auch meinen Kim von seiner freundlichen Art überzeugt.
Dobby vom Quellengrund, genannt „Gizmo“ zeigte sich als so lieber, zärtlicher Kater, 
er sollte eine „Frau“ bekommen, „einmal“ sollte er Vater werden...

so richtig „züchten“ wollte ich nicht, also kam Amy „ Maine Coon Mädchen, schwarz, o. Pap.“, zu uns.
Nur - ...es war kein Mädchen – und auch keine Maine Coon!  

Es war Andy! 

 

 

 3 schwarze Kater hatte ich nun, - aber kein Mädchen... also... 

 

 

...zog dann im November 2004 „Chiara“ bei uns ein. – nein, nicht schwarz – 
aber black-silver-torbie, und ... eine Maine Coon! 

 

 

So richtig „züchten“ wollte ich immer noch nicht, aber diesmal wollte ich sicher sein, 
wirklich eine Maine Coon zu bekommen und keinen ( zugegeben reizenden "Norsie"). 
(Norweger-Sibierer-Mix)

 

 

Sie sehen, wie bei fast jedem Züchter fing auch bei mir alles als Liebhaberei an, erst später, 
als ich mich mit dem Thema „Abstammung“ näher befasste, stellte sich heraus, dass „Gizmo“, 
und auch „Chiara“ aus guten, alten Linien kamen und tolle Vorfahren hatten. 

 

 

Also entschloss ich mich Nägel mit Köpfen zu machen. 
Ich meldete uns in einem Verein an und beantragte einen Zwingernamen.

 

 

 Aus „Chiara“ und „Andy“ wurde  
of
Chiarandy
 

 

                                                                                                                      

Unser Zuchtziel ist es, diese Rasse in ihrer ursprünglichen, natürlichen Schönheit zu erhalten, 
ohne dabei in irgendwelche Extreme zu verfallen.
Wir lieben den „alten“ Typ, Gesundheit und Charakter sind uns wichtiger als Größe und Gewicht,
wobei der Rassestandard natürlich nicht vernachlässigt werden darf.

 

Unsere Katzen leben mit uns - nicht bei uns! 

 

         
         
         
         
 
 

Maine Coon Banner

 

 

Wer mehr über die Coonies wissen möchte, sollte hier hineinsehen! 
mit freundlicher Genehmigung von Herrn Lutz Schneider